Studenten führen bundesweite E-Scooter Tests durch

Lime & Co. im Stresstest

Studenten testen Anbieter in Stuttgart, Hannover, Berlin und Paris.


Ein Wirtschaftskurs der dualen Hochschule Stuttgart führt in den Wintermonaten eine groß angelegte Studie zur Mikromobilität durch. Im Fokus stehen unterschiedliche Mobilitätsangebote: Lime & Co., Flixbus/Flixtrain, Uber, Call a bike und weitere. Mithilfe eines Fragebogens wird untersucht, welche Faktoren bei der Nutzerakzeptanz solcher Mobilitätsangebote eine Rolle spielen.

 

Zudem reisen die Studenten in verschiedene Großstädte des gesamten Bundesgebietes, um die unterschiedlichen Mobilitätsangebote zu testen. Die Anbieter der E-Scooter werden in Stuttgart, Hannover, Berlin und Paris getestet. Neben Probefahrten vor Ort stehen auch persönliche Befragungen der E-Scooter Nutzer auf der to-do Liste.

„Mit dieser Studie gelingt es uns die Nutzerakzeptanz der E-Scooter in der breiten Masse zu messen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass mindestens 1.000 Leute an unserer Befragung teilnehmen. Wir freuen uns vor allem auf die persönlichen Gespräche mit den Nutzern vor Ort, egal ob jung oder alt,“ berichtet Patrick David, Student an der DHBW Stuttgart.

 

Zusätzlich reist ein interdisziplinäres Team der dualen Hochschule, bestehend aus je zwei Studenten der Technik- und der Wirtschaftsfakultät, nach Paris. Ziel des Besuchs ist, die Nutzerakzeptanz der Einwohner zu messen und technische Aspekte bei den E-Scootern zu untersuchen. Im Fokus stehen hier beispielsweise Betriebsfestigkeit oder der allgemeine technische Zustand der E-Scooter.

 

Die Ergebnisse dieser Studie werden in einem großen Forschungskolloqium einem Fachpublikum vorgestellt. Zudem wird auch in diesem Blog eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse erscheinen.

Die Studenten bitten um aktive Mithilfe bei der Befragung:

 

https://ww3.unipark.de/uc/NewMobilityLime/


Kommentar schreiben

Kommentare: 0